logo

Josefine Henning

Der große Mann
 


CHANGING AFFAIRS

Auf unterschieldichen Ebenen wird vornehmlich das Thema der Verletzbarkeit in Bidern und Zeichnungen untersucht.
Ein weiteres Motiv bildet die Genderfrage und somit die Hinterfragung von normativ konditionierten Geschlechterrollen.
Zu sehen sind großformatige Gemälde, die in einer Mischtechnik aus Öl, Kohle, Kreide und Bleistift bearbeitet sind.
In oftmals weiß gearbeiteten, aufgekratzten und beschriebenen Flächen, agieren Figuren und Symbole mit dem Hintergrund.
Teils lösen sie sich fast auf, werden eins mit dem Hintergrund und heben sich in anderen Momenten durch intensive Farbtöne und Flächen wieder von diesem ab.
Die Schrift, als Form der Zeichnung, nimmt hier die Rolle des Verletzenden ein, schneidet und durchbricht Flächen und gewährt Einblicke in das prozesshafte Arbeiten.
Es werden verletzbare Momente aufgespürt, die gleichzeitig als Momente großer Stärke agieren.
Im Sinne des Realismus tritt der Betrachtende in Beziehung zum Bild.
Der Wechsel der Identifikationsfläche wird neu verortet und somit steht der Titel für das dialogische Prinzip.


 
Pretty as fuck
 


Josefine Henning - O.T. , 2018, Mischtechnik auf Leinwand, 30 cm x 100cm

 


MURMUR

Wie ein Gemurmel, ein Rauschen erheben sich Zeichen und kleine Farbanekdoten, schweben in cremig weißen Flächen. Die Bilder erzählen von einer Sammlerin. Sie sammelt Momente, sinnliche Eindrücke, die sie herausfordern und nicht mehr loslassen, weil sie eine faszinierende Geste in sich tragen.
Intuitiv, im Dialog mit der Leinwand, werden diese imaginierten Bildfragmente fixiert. Mit einem feinen Blick, der die kleinen Augen- blicke als die wertvollsten erkennt, werden sie in Weiß gebettet. Andere Stellen werden abmaskiert, Farben und Zeichnungen kann man noch vermuten, einiges wird hinter einer durchschimmernden Membran verschleiert, die mehr versprechen kann.
Transparente und opake Farbflächen treten in Resonanz, wobei die transparenten Farbflächen mit einem Tuch ausgewischt sind, was eine noch feinere Transparenz erzeugt. Die opaken Flächen sind im Gegensatz dazu mit breiten Borstenpinseln aufgetragen. So verzahnt sich die Qualität der Farbe mit dem Duktus.
Dabei ist insbesondere der Körper der Frau, also das ‚feminine Weiche‘, Inspiration für die Form in der Malerei.
In diesem Prozess ist die Suche nach der „großen“ Farbfläche, als Moment der Ruhe und Qualifizierung von Farbe sehr wichtig. Die Linie als zeichnerisches Element prüft und hinterfragt die bis dato entwickelte Bildfassung. Sie durchbricht Flächen und gibt Kontur und Klarheit.


 
P1050359
Josefine Henning - o.T, 2018, Mischtechnik auf Leinwand, 40cm x 60cm

 
Josefine Henning - MURMUR, 2018, Mischtechnik auf Leinwand, 90 cm x 1,20 m
Josefine Henning, blind white, 2018, Mischtechnik auf Leinwand, 90 cm x 100 cm

 
Josefine Henning, Hauch, 2018, Mischtechnik auf Leinwand, 90 cm x 100 cm

 

curly blue, 2018, Mischtechnik auf Leinwand, 30cm x 100cm
 


 
SoulSearchin`
 
300 Meter

 

soulsearchin2

 
ss4
soulsearchin2


 

Zeichnungen
 

Pina, 2018, MIschtechnik auf Papier, DIN A3 jpg neu
fly, 2018, Mischtechnik auf Papier, DIN A3 neu

 

Josefine Henning, o.T., 2018, Mischtechnik auf Papier, DIN A4
Josefine Henning, o.T., 2018, Mischtechnik auf Papier, DIN A4
Josefine Henning, o.T., 2018, Mischtechnik auf Papier, DIN A4
Josefine Henning, o.T., 2018, Mischtechnik auf Papier, DIN A4
Josefine Henning, o.T., 2018, Mischtechnik auf Papier, DIN A4

Josefine Henning, o.T., 2018, Mischtechnik auf Papier, DIN A4
Josefine Henning, o.T., 2018, Mischtechnik auf Papier, DIN A4
Josefine Henning, o.T., 2018, Mischtechnik auf Papier, DIN A4
Josefine Henning, o.T., 2018, Mischtechnik auf Papier, DIN A4
Josefine Henning, o.T., 2018, Mischtechnik auf Papier, DIN A4

Josefine Henning, o.T., 2017, Mischtechnik auf Papier, DIN A4
Josefine Henning, o.T., 2017, Mischtechnik auf Papier, DIN A4
To Do jpg neu