logo

Zeichnung/Grafik

Zeichnung/Grafik

Richard Serras Behauptung „Drawing is another kind of language“ gibt eine Idee der Tragweite des Zeichnens. Wenn man SELBST zeichnet, fängt eine neue Sprache an und somit auch eine neue Grammatik.
Formen des Schreibens, Zeichnens, Kritzelns – dieses absichtliche und/oder unabsichtliche Tun auf Papier folgt einer eigenen Gesetzmäßigkeit – es beginnt sozusagen ein zeichnerisches Denken. Auf der weißen Fläche vollzieht sich ein eigenes Bewusstsein von der Relativität der Realität. Zeichnen ist in der ästhetischen Praxis eine sehr primäre Darstellungform. Ein Denk-Raum.
Die Wahrnehmung der Wirklichkeit transformiert sich in der Linie. Die „denkende Linie“ bezieht sich auf etwas, auf einen Inhalt oder Gegenstand – oder abstrakter zum Beispiel als Klang, Welle, oder als Phänomen von Masse, Dichte, Schwärze oder Gewicht (Richard Serra). Es folgt eine Bannung der Wirklichkeit mit zeichnerischen Mitteln.
Den Grad zu erreichen, eine Sprachlichkeit zu erfinden, entspricht dieser geistigen Spannung, die sich im Potential der Zeichnung löst und passiert.
In der Zeichnung bewährt sich dieser künstlerische Grundhaushalt als eine der feinsinnigsten Erkenntnisprozesse, die einem zur Verfügung steht.

 

Grafische Verfahren

Über die traditionellen Drucktechniken der Radierung (Kaltnadel, Strichätzung, Aquatinta, Aussprengtechnik, Fotoradierung und Vernis mou), Hochdruck und über die des Siebdrucks und Offsetdrucks reicht das Angebot. Vom Auflagedruck über technik­übergreifende Projekte bis zu experimentellen Vorhaben können alle Anwendungen der Druckkunst realisiert werden.
Künstlerische Grenzgänge und Experimente sind willkommen.

 

Siebdruckatelier

Dozent: Dennis Busch

Der Siebdruck ist ein manuelles Druckverfahren, bei dem Farbe mit einer Rakel durch ein feinmaschiges Gewebe hindurch auf das zu bedruckende Material (Papier, Leinwand, Textilien) gedruckt wird. Im Siebdruckatelier der HKS Ottersberg können die Studierenden in die Technik und den Workflow des Siebdrucks eintauchen und ihn in zwei aufeinander folgenden Einführungseinheiten praktizieren. Nach dem Absolvieren dieser Einführungseinheit ist es den Studierenden möglich, die Siebdruckanlage in den dafür vorgesehenen Öffnungszeiten zu benutzen.

Atelierzeiten: Jeweils montags und mittwochs der letzten 8 Trimesterwochen zwischen 14:30 und 17:30 Uhr